Die Geschichte der Jodlerschule

Man glaubte es kaum, aber eine Schule im St. Johanner Weiler Jodler gibt es schon seit über 200 Jahren. Schon 1780 wurde für die 62 Bauern von Winkl im Bauernhaus Schneidern ein Schulraum eingerichtet, diese kämpften durch Jahre immer wieder hartnäckig um ihre Schule.

Die Lehrer der Jodlerschule gehörten zu den am schlechtest bezahlten im Bezirk, so wurde auch schon einmal ein solcher eingestellt, weil er wegen eines krummen Fußes für Taglöhnerarbeiten untauglich war. Ein anderer hatte zwar überhaupt keine Ausbildung, zeichnete sich aber durch "gute Sitten" aus.

Vor über 100 Jahren wurde die neue Jodlerschule an ihrem heutigen Platz errichtet und nach dem Ersten Weltkrieg auf zwei Klassen vergrößert. 35 bis 40 Kinder wurden auf 22 Quadratmetern unterrichtet. 1932 wurde mit 88 Kindern die größte Schülerzahl erreicht.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde in der "Winterschule" von November bis Ostern unterrichtet, im Sommer brauchte man die Kinder zu Hause.

nach Schodl, Helmuth Friedrich: Schulgeschichte von St. Johann